Kreismeisterschaft Fita i.Fr. am 10. Juni 2018

Fast 80 Schützen haben sich auf dem Litzelstetter Bogenplatz eingefunden, um gemeinsam die Kreismeister des Schützenkreises 10 Hegau-Bodensee zu ermitteln. Die zwei Vereine mit den meisten Startern waren gleichauf der SV Litzelstetten und der SV Weiler-Höri mit jeweils 22 Schützen. Litzelstetten mit 16 Erwachsenen und 6 Kindern und Jugendlichen, Weiler mit 2 Erwachsenen und 20 Kindern und Jugendlichen. Da waren es am Mittag dann doch ziemlich viele grüne Starter auf dem Bogenplatz.

In der Herrenklasse waren 11 Schützen in der Wertung. Heiko Plagwitz zeigte wieder mal wo es langgeht: 582 Ringe sind eine tolle Leistung. Mit ebenfalls guten 541 Ringen wurde Justin Schuldes Dritter vor Stefan Windmüller der mit 529 Ringen Vierter wurde. Und dann kam erst mal lange nichts. Der nächste Litzelstetter war Mario Straub mit für ihn vollkommen unakzeptablen 406 Ringen und Platz 8. Daniel Lasogga schoss 383 Ringe und wurde 11.

Gold gab es für die Mannschaft mit Heiko, Mario und Stefan.

Dass sie mit Berna Kraus aus Messkirch eine starke Gegnerin hatte, war Christine Lasogga in der Damenklasse schon vor dem Wettkampf klar. Dass sie aber so nah rankommen würde, darüber hat sie sich dann zu Recht gefreut. 526 Ringe und nur 26 Ringe auf Berna sind eine richtig starke Leistung. Bleibt zu hoffen, dass es mal wieder ein paar mehr Damen in Litzelstetten gibt, damit es hier auch mal wieder eine Mannschaftswertung gibt.

Matthias Heisler schaffte mit 301 Ringen im ersten Durchgang in der Klasse Master m als einziger den Sprung über die 300. Leider wurden es im zweiten Durchgang ein bisschen weniger und so reichte es am Ende nicht ganz für die 600. Aber 587 Ringe sind ein tolles Ergebnis und hierfür gab es einen verdienten 1. Platz. Josef Straub startete sensationell in den Wettkampf mit 10-10-10-10-10-7 in der ersten Passe. Aber leider ging es halt nicht so weiter. Am Ende waren es aber trotzdem gute 540 Ringe und Platz 7 knapp vor Peter Nietsch mit 536 Ringen auf Platz 8. Michael Weber verpasste knapp den 500er. Er wurde mit 493 Ringen 10.

Außerdem gab es Gold für die Mannschaft mit Matthias, Josef und Michael.

Die Klasse Master w war wie immer durch Christine Straub und Doro Mühlfriedel vertreten. Christine hatte am Ende 580 Ringe und Platz 1. Doro konnte im 2. Durchgang nochmal zulegen erreichte ein gutes Ergebnis mit 527 Ringen und kam damit auf Platz 2.

In der Seniorenklasse schoss Eberhard gegen Eberhard. Eberhard Mühlfriedel wurde hier Erster mit 573 Ringen.

In der Schülerklasse Am hatte Robin Lang wie immer sehr starke Gegner mit den drei Landeskaderschützen aus Weiler. Er konnte aber seine bisherigen guten Leistungen bestätigen. So fehlten dieses Mal nur 14 Ringe auf Platz 3 und Robin wurde mit 473 Ringen Vierter.

Anna Velte und Mira Fahrner ließen in der Schülerklasse Aw nichts anbrennen. Anna schoss einen tollen Wettkampf und scheiterte am Ende denkbar knapp am 500er. Für 499 Ringe gab es dann Platz 1 vor Mira, die mit 456 Ringen Zweite wurde.

Die Mannschaft mit Robin, Anna und Mira musste sich dann doch den übermächtigen Weilern geschlagen geben und wurden Zweite.

Einziger Litzelstetter Starter in der Schülerklasse C war Finn Böhm. Bei immerhin fünf Startern wurden hier am Schluss seine 353 Ringe mit einem tollen zweiten Platz belohnt.

Leider kein einziger Litzelstetter Starter in der Jugendklasse. Die Jugendlichen schaffen allesamt die 60 Meter nicht. Hier zeigte Nico Schiffhauer aus Weiler, was möglich ist: 658 Ringe sind eine wirklich tolle Leistung und die absolute Tagesbestleistung!

In der Juniorenklasse gab es zu Beginn schon Sorgenfalten auf der Trainer-Stirn: die beiden Litzelstetter Starter Peer Gensle und Moritz von Streit fehlten. 5 Minuten vor Beginn des Einschießens war von Beiden noch nichts zu sehen. Kurz vor knapp kamen dann aber beide doch noch eingelaufen. In diesem Alter ist offensichtlich selbst 9 Uhr noch verdammt früh am Morgen (oder doch noch mitten in der Nacht?). Peer schoss 580 Ringe auf die 70 Meter … nicht schlecht, aber für ihn eben auch nicht so richtig gut. Aber für einen souveränen 1. Platz reichte das allemal. Moritz schoss seine dicken Pfeile ebenfalls auf die 70 Meter und erreichte 332 Ringe. Hier wird es eindeutig mal Zeit für leichte, schnelle Sommer-Pfeile, dann ist hier sicher viel mehr drin.

Bei den Blankschützen hatte Simon Maurer großes Pech: in der letzten Passe gab sich der Kleber der Pfeilauflage der Hitze geschlagen und die Pfeile landeten im Holz statt auf der Auflage. So musste er mit den letzten Pfeilen noch Volkmar Löhken ziehen lassen. Für 496 Ringe gab es Platz 2. Gerade mal 2 Ringe fehlten ihm auf Platz 1. Klaus Allendorf erreichte sehr gute 390 Ringe und wurde Vierter.

Pech auch für Thomas Fahrner in der Klasse Compound Master m. Schon beim Einschießen lief es einfach überhaupt nicht. Die Pfeile landeten nicht wie gewünscht auf der Scheibe, sondern viel zu viele im Grünen. So beschloss er schweren Herzens, doch auf einen Start zu verzichten und mehr Zeit ins Training zu investieren.

Nun heißt es abwarten, wann die Limitzahlen veröffentlicht werden und dann werden wohl fast alle Litzelstetter (außer denen, die sich abgemeldet haben) auch in Wyhl wieder am Start sein.

Ein Dank an alle Teilnehmer fürs Helfen beim Scheiben umstellen, den Kuchen- und Salat Spender/inne und allen, die irgendwie zum Gelingen beigetragen haben.

   

Aktuelle Termine  

   
© ALLROUNDER